Waldtag

Jeden Montag ist Waldtag. An diesem Tag gehen die Kinder meist vor dem Frühstück in den Wald und verbringen dort den ganzen Tag bis zum Mittagsessen.

Die Naturmaterialen sind das einzige Spielzeug. Wir wollen die Kinder dadurch zum Spielen, Singen und Erzählen anregen. Es geht nicht darum, jede Pflanze mit dem biologisch korrektem Namen anzusprechen, die Botschaft ist „Geht behutsam mit der Natur um!“ und damit verbunden lernen die Kinder natürlich auch viel über die Natur.

Draußen sein bei jedem Wetter und sich dort wohlfühlen ist ein wichtiger Bestandteil der Waldpädagogik, hierfür ist natürlich auch die richtige Ausrüstung wichtig (wetterfeste Kleidung und der Rucksack mit Zubehör).
Das Leben in der Natur erfahren, neugierig sein, etwas untersuchen und erleben was passiert. Die Kinder sollen mit allen Sinnen durch den Wald gehen und sammeln, vergleichen und sortieren, sich Wissen aneignen, Vorgänge hinterfragen.

Auch im Wald ist es möglich, alle Bildungsbereiche abzudecken. Wir machen Spiele, auch bereits auf dem Weg zum Wald, um die Zeit zu verkürzen, und lösen gemeinsam verschiedene Aufgaben. Zum Beispiel lassen wir die Kinder in Kleingruppen Hütten bauen und stärken dadurch das Sozialverhalten. Oder es wird kreativ gearbeitet und die Kinder gestalten Waldbilder. Wir schärfen unsere Sinne, wenn wir „Fernsehen schauen oder Radio hören“. Wir üben Mathematik, wenn wir zählen, wieviele Ameisen über dem Baumstamm krabbeln ….. der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Der Waldtag ist für die Kinder stets ein spannendes Highlight der Woche!

 

     

SaveSave

SaveSave